Über das Windows-Insiders-Programm kann der Windows Server 2019 bereits getestet werden. Der Release des Server-Betriebssystems wurde vom Director of Program Management für die zweiten Jahreshälfte 2018 angekündigt. 

Die neue Version basiert auf dem Windows Server 2016 und ist für die meisten Infrastrukturszenarien, inklusive Workloads wie Microsoft SQL Server oder Microsoft Sharepoint, geeignet.

Weiterhin wurden die Cloud-Technologien weiterentwickelt, um den Administratoren und Anwendern das Einrichten hybrider Cloud-Szenarien zu vereinfachen. So soll es nun möglich sein, Dienste wie Azure Backup, Azure File Sync und Disaster Recovery in bestehende Infrastrukturen und Applikationen zu integrieren, ohne den Betrieb zu stören.

Ebenfalls wurden die Sicherheitsfunktionen in Windows Server 2019 verstärkt. Die Abschirmung virtueller Maschinen wurde verbessert. Ebenso sollen per Knopfdruck einzelne Netzsegmente zwischen Servern verschlüsselt werden können. Und um Angriffe erkennen zu können, hält Windows Defender Advanced Threat Protection nun auch im Server-Betriebssystem Einzug.

Alles in Allem ist zu erkennen, dass Microsoft sein Geschäft mit der Cloud weiter vorantreiben möchte, wobei der Konzern im gleichen Zuge die Sicherheits-Technologien weiterentwickelt.

Bei der Entscheidung welche Windows Server Version sich für den eigenen Betrieb am besten eignet, stehen wir Ihnen stets beratend zur Seite.

Sprechen Sie uns an!

Ihr

David Luxem